Suchmaschinenoptimierung

Gute Google-Platzierung ohne SEO

 Gute Google-Platzierung ohne Suchmaschinenoptimierung
Nicht immer ist Suchmaschinenoptimierung für ein gutes Ranking verantwortlich: der Zufall spielt oft eine Rolle bei guten Google-Platzierungen. Die Rankingfaktoren von Google und Co. sind schließlich dazu gedacht, thematisch geeignete, hochwertige und beliebte Inhalte gut zu platzieren. So wichtige Kriterien wie ‚konzentrierte Texte‘, ’strukturierte Inhalte‘ und ’sinnvolle Verweise‘ können sich durchaus von selbst ergeben. Jeder weiß, dass sich eine sauber mit Überschriften, Paragraphen und Listen aufgeteilte Information besser ließt. Ein Text, der auf den Punkt kommt und ein Thema fokussiert darstellt, wird gerne gelesen. In der Folge werden viele andere Seiten auf so interessante und treffende Inhalte verweisen … und schon erfüllt die Seite einige der wichtigsten Voraussetzungen für eine gute Platzierung.
Selbst wenn eine Seite weder gut strukturiert ist und auch keine nennenswerten Inbound-Links vorweisen kann, ist eine gute Platzierung bei Google möglich. Solange sämtliche Mitbewerberseiten noch schlechter vorbereitet sind oder es schlichtweg keine wirkliche Konkurrenz gibt, steht einem Top-Ranking nichts im Wege. Wenn Sie sich mit Ihrer Website einem ansonsten unberührten Thema widmen, werden Sie unter den folglich nicht umkämpften Keywords zu diesem Thema ganz vorne in den Suchergebnissen platziert – vielleicht sind Sie sogar der einzige Treffer.

Allerdings trifft das alles selten auf professionelle Websites zu. Der Zufall hilft eher dem Laien, der – ohne es zu wissen – die aktuellen Kriterien der Suchmaschinen zufällig besser erfüllt, als die meisten anderen Webmaster. Suchmaschinenoptimierer überlassen selten etwas dem Zufall. Sie kennen die wichtigsten Faktoren, die eine Platzierung bei Google und anderen Suchmaschinen beeinflussen können. Dennoch bezieht gerade Google neben den mehr oder weniger bekannten Faktoren noch etwa 100 Bewertungskriterien in seinen Algorithmen mit ein, von denen auch die besten SEO-Spezialisten keine Kenntnis haben oder sie maximal ahnen können.

3 comments

  1. Karsten - 12. August 2011 06:41

    Ganz meine Meinung.
    Nicht wirkt unnatürlicher, als wenn es perfeckt ist.

    Gute Inhalte werden von alleine verlinkt und dann sind diese Empfehlungen auch natürlich, weil sie so unterschiedlich sind, wie sie künstlich gar nicht erzeugt werden können

  2. Michael Gehlert - 16. November 2012 18:11

    Dem kann ich großtenteil zustimmen:
    „…bezieht gerade Google neben den mehr oder weniger bekannten Faktoren noch etwa 100 Bewertungskriterien in seinen Algorithmen mit ein, von denen auch die besten SEO-Spezialisten keine Kenntnis haben oder sie maximal ahnen können…“ aber…
    Gerade diese Ahnung ist der mit-entscheidende Faktor, welcher aus langjährigem „trial & error “ Wirken zu nachhaltigem Ergebnissen führt. Dies setzt allerdings auch den Mut des SEO`s voraus, parallel a-typische Vorgehensweisen zu nutzen – entgegen der Widerstände der sog. SEO-Spezialisten. 😉

    Beste Grüße
    Michael
    Kanzlei- & Anwalt-SEO

    • Sandro Brengelmann - 26. November 2012 12:28

      Hallo Herr Gehlert,

      natürlich sollten Suchmaschinenoptimierer neben den bekannten Faktoren auch ihre Erfahrungen in die Beratung des Kunden einfließen lassen. Wenn es sich aber um Tricks handelt (Grey Hat, Black Hat), dann liegt das Risiko natürlich nur beim Kunden. Der SEO muss da gar nicht so mutig sein. Und was den Widerstand der „sogenannten SEO-Spezialisten“ angeht, ist der mitunter sicher den Penalties geschuldet, die ein seriöser Berater seinen Kunden nicht zufügen möchte.

      Schönen Gruß
      Sandro Brengelmann

Darf ich Ihnen helfen? Bitte anklicken: Telefon 0228-36022131 - Email - Rückruf